Aktuelles

Lundbeck sieht sich gezwungen, den Vertrieb des Antidepressivums Brintellixâ in Deutschland zum 15. August 2016 einzustellen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem am 27. Juni 2016 der endgültige Erstattungspreis für unser Antidepressivum Brintellix® (Wirkstoff: Vortioxetin) durch die AMNOG-Schiedsstelle auf niedrigstem generischen Preisniveau festgesetzt worden ist, sehen wir uns leider außerstande, Brintellix® in Deutschland weiterhin kostendeckend anzubieten und sind daher gezwungen, es zum  15. August 2016 außer Vertrieb zu nehmen.  

Für unser Unternehmen ist es leider wirtschaftlich nicht tragbar, ein innovatives und patentgeschütztes Produkt zur Behandlung der Depression mit allen damit verbundenen, notwendigen Forschungsinvestitionen zu einem generischen Preis anzubieten.  

Lundbeck hat sich seit Mai 2015 im gesamten AMNOG-Verfahren intensiv dafür eingesetzt, einen für alle Beteiligten fairen Preis zu finden. Wir wollten sicherstellen, dass Ihnen Brintellix® auch langfristig in Deutschland zur Verfügung gestanden hätte.

Aus Herstellersicht kostet ein Behandlungstag mit Brintellix® derzeit weniger als 1,50 €. Lundbeck war in den Verhandlungen zu deutlichen Zugeständnissen bereit; wir haben einen Preis angeboten, der weit unter dem europäischen Durchschnittspreis von 1,25 € lag. Dieser europäische Durchschnittspreis zeigt, dass viele Kostenträger in Europa einen klinischen Mehrwert von Brintellixâ erkennen und zu honorieren bereit sind. Durch die nun vorliegende Entscheidung der Schiedsstelle sehen wir uns leider zu diesem sehr bedauerlichen Schritt des Marktrückzuges gezwungen.

Lundbeck ist die Entscheidung zum Marktrückzug sehr schwergefallen, da wir vom Nutzen von Brintellixâ überzeugt sind. Dies bestätigen auch die persönlichen Erfahrungen vieler Patienten.

Brintellix® wird auch nach Marktrückzug in Deutschland weiterhin zugelassen und verkehrsfähig bleiben. Daher könnten Sie Brintellix® auch in Zukunft über  internationale Apotheken bekommen, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für erforderlich hält. Die Erstattung durch Ihre jeweilige Krankenkasse kann dabei leider nicht garantiert werden. 

Im Einzelfall sollten Sie vorab mit Ihrer zuständigen Krankenkasse klären, ob die Kosten für einen Bezug aus dem europäischen Ausland übernommen werden.

Sollte Ihnen die Weiterbehandlung mit Brintellix® von Ihrem behandelnden Arzt als medizinisch notwendig vorgeschlagen worden sein, können Sie unter Vorlage einer Kopie der Verordnung – also des Rezeptes - einen Antrag auf Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse stellen. Weitere Informationen finden Sie auf www.lundbeck.de, telefonisch unter 040-236490, per Fax unter 040-23649255 oder per Email unter germany@lundbeck.com.

Bis zum 15. August 2016 ist Brintellix® noch uneingeschränkt verfügbar, so dass Sie mit Ihrem behandelnden Arzt in Ruhe über eine Weiterbehandlung oder eine ggf. mögliche Therapieumstellung sprechen können. Bitte setzen Sie Ihre Behandlung nicht ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt um oder ab!

Wir bedauern die Ihnen entstehenden Unannehmlichkeiten sehr und stehen Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Lundbeck GmbH

Cookie Policy
Sie verlassen jetzt die lundbeck.de Seite.