Alzheimer

Tipps für die Ernährung

Viele Demenzkranke vergessen das Essen und Trinken oder glauben, schon gegessen zu haben. Um einer Mangelernährung, Gewichtsabnahme, Verstopfung und Verwirrtheit (Flüssigkeitsmangel) vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, dass der Kranke

  • mindestens 1 Liter Flüssigkeit aufnimmt (Säfte, Früchte- oder Kräutertees und Wasser),
  • regelmäßig abwechslungs- und ballaststoffreiche Nahrung mit viel Gemüse, Obst und andere vollwertige Nahrungsmittel aufnimmt
  • gesunde Lebensmittel den Speiseplan bestimmen.

Tipps für ein sicheres Wohnumfeld

Allgemein

  • Lichtquellen austauschen, helles Licht bevorzugen
  • Stolperfallen beseitigen
  • Bewegungsmelder anbringen
  • Feuerzeuge, Streichhölzer entfernen
  • Elektrische Geräte sicher aufbewahren

In der Küche

  • Sicherungen in Kochvorrichtungen und Warmwasserbereiter einbauen (verhindern, dass Kochplatten überhitzen, Gas ausströmt oder Wasser zu heiß aufbereitet wird)

Im Bad

  • Für einen rutschfesten Belag auf dem Boden sowie in Dusche und Badewanne sorgen
  • Haltegriffe in Dusche, Badewanne und neben der Toilette anbringen

Beleuchtung

  • In den Fluren wie auch in anderen Räumen für eine ausreichende Beleuchtung sorgen
  • Den Weg vom Schlafzimmer zur Toilette mit Leuchtleiste für die Nacht kennzeichnen

Auf den Treppen

  • Rutschfesten Teppichboden auslegen
  • Handläufe wenn möglich an beiden Seiten der Treppe anbringen

An Fenstern und Türen

  • Sicherheitssperren einbauen, die verhindern, dass Fenster ganz geöffnet werden können
  • Balkon-, Terrassen- und Haustüren mit Spezialschlössern sichern

Im Garten

  • Garten mit einem Zaun versehen
  • Gartengeräte und Düngemittel o.ä. sicher aufbewahren
Cookie Policy
Sie verlassen jetzt die lundbeck.de Seite.